Kritiken
16 Jahre nach ihrem Oscar-Erfolg mit "Nirgendwo in Afrika"widmet sich Caroline Link in der Bestsellerverfilmung "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" erneut dem Schicksal einer jüdischen Flüchtlingsfamilie - diesmal aber aus der Perspektive eines jungen Mädchens.
Schon der Titel lässt es erahnen: Die Animationskomödie "Spione Undercover" spielt mit den Mustern des Agentengenres. Trotz einer eher simpel gestrickten Handlung macht das temporeiche Abenteuer Laune.
Oscar-Preisträger Tom Hooper ("The King's Speech") verhebt sich mit seiner Kinoversion des Erfolgsmusicals "Cats" - nicht nur wegen gruseliger Katzenmenschen aus dem Computer.
"Latte Igel und der magische Wasserstein" basiert auf einem Buch aus den 50-ern - ist aber überraschend aktuell.
In ihrem Spielfilmdebüt schicken Tyler Nilson und Michael Schwartz einen jungen Mann mit Down-Syndrom und einen Kleinkriminellen auf eine abenteuerliche Odyssee. Freude bereitet vor allem das ungezwungene Zusammenspiel der Hauptdarsteller.
"The Farewell" ist einer der berührendsten Filme des Jahres. Zur Sensation aber könnte er aus einem anderen Grund werden.
Mit sich ins Reine kommen, um sich und andere liebenswert zu finden: "Einsam zweisam" therapiert zwei kontaktüberforderte Pariser und das Publikum gleich mit.
Sein Leben war der Tanz: Die Dokumentation "Cunningham" blickt auf das Leben des Choreografen Merce Cunningham und lässt sein Werk neu aufleben.